Liebe Gasteltern!


2017: An Alle ein dickes Dankeschön, die auch in diesem Sommer wieder ein oder mehrere Mädchen an den Wochenenden aufgenommen haben. Kein Kind musste in der Gemeinschaftsunterkunft bleiben. Danke für die Hilfe und vielfache Unterstützung. Nach jedem Wochenende und auch beim Abschied war den Mädchen anzumerken, dass sie voller Erlebnisse (und auch mit vielerlei Geschenken) zurückkamen.

Die Freude miteinander widerspiegelt sich wohl auch in diesen Bildern vom gemeinsamen Abschlussfest in Laußig.


1  


"Deutschland mit meinen Augen" - Kinderbriefe aus Saschirje

  Sommerprojekt 30 Jahre Tschernobyl

   Diana Rusaja (9 Jahre)...  Im Zoo war es einfach toll: So viele verschiedene Tiere,  und sie sind nicht in Käfigen,  sondern in großen Freigehegen.  Die Bären baden im Wasserbecken und die Affen kettern auf den Bäumen.  Im Zoo kann man den ganzen Tag bleiben und wird nicht belästigt. Dort gibt es auch einen großen  Platz für Kinder, wo man spielen kann. ...

 

   Viktoria Kovalenko (14 Jahre): ... Wir fühlen ab den ersten  Minu- ten unseres Aufenthaltes in Laußig die Sorge und Liebe unserer Freun- de!  Die lokalen Mädchen und Jungen warten auch schon auf das Wie- dersehen.  ...  Wir Mädchen spazieren auch gern durch Lausig ...  Wir fahren Fahrrad und zur Exkursion. Die deutsche Familie kauft mir und anderen Kindern schöne und nötige Sachen  ...

 

   Natalia Gwosd (16 Jahre):  ... In Leipzig brodelt das Leben bei Tag und Nacht. Hier gibt es Zehntausende Studenten!  Deshalb hat Leipzig eine junge Seele.  Man kann Musiker verschiedener  Nationalitäten  se- hen, was der  Stadt ein  eigenartiges Kolorit gibt.  Hier hat man keine Zeit, sich zu langweilen  ...

 

   Viktoria Lovchewitsch (14 Jahre)... Mich hat besonders das Schwimmbad beeindruckt,  in das die Gruppe jeden Sommer fährt. Meine Eindrücke von Bad Lausick waren  "phantastisch".  ... Wahr- scheinlich  werde ich in meinem ganzen Leben nicht mehr einen so bemerkenswerten Platz der Wasser-Erholung sehen. ... Dort gibt es alles, was sich ein Mädchen wie ich wünscht!...  

   

 

 




 

 

  Elterninitiative für Saschirje /  Belarus

   

Katastrophe Tschernobyl 

 

26.4.1986 -  1.23 Uhr:

" Der Versuch beginnt.  Der Schichtleiter schließt die Sicherheitsventile der bei- den Turbinengeneratoren. Daraufhin verringert sich der Wasserzufluss im Reaktor schlagartig, wo- durch die Temperatur ex- trem ansteigt. Die Leistung des Reaktors schießt abrupt

hoch. Eine unkontrollierte Kettenreaktion setzt ein. "